Newsmeldung

Hilfe für die Fundacíon Benjamín Mehnert

|   Aktuelles aus Spanien

Der Strom der Elenden reißt nicht ab

Die Jagdsaison in Spanien geht ihrem Ende entgegen. Jahr für Jahr werden wir Zeuge desselben, immer wiederkehrenden Wahnsinns. Notleidende Galgos, wohin das Auge schaut… auf den Straßen, in den Tötungsstationen, bei den Jägern, die ihre ausrangierten Hunde an die Auffangstationen loswerden wollen, mit der Drohung „Wenn Ihr sie nicht nehmt, dann machen wir kurzen Prozess.“

Auch bei unserem größten Partner in Spanien, der Fundación Benjamín Mehnert (FBM) in Sevilla, sind die Aufnahmekapazitäten ausgeschöpft und die Kräfte aller Mitarbeiter aufs Äußerste angespannt.

Allein in der vergangenen Woche brachen 65 Hunde aus der FBM in ein neues Leben auf und reisten zu diversen Partnerorganisationen in ganz Europa. Grund zur Freude, aber auch Gelegenheit für die Tierschützer durchzuatmen? Keineswegs. Denn innerhalb von nur 3 Tagen waren die frei gewordenen Plätze wieder belegt durch 61 neu angekommene Hunde.

Ein Ende dieses Stroms der Elenden ist nicht in Sicht.

Auch in diesem Jahr wollen wir deshalb wieder um Hilfe bitten für die FBM, denn die Kosten für die medizinische Versorgung und Unterbringung der oftmals verletzten und ausgezehrten Galgos sind enorm.

Wer die FBM mit einer Banküberweisung unterstützen möchte, kann dies hier tun:

FUNDACIÓN BENJAMÍN MEHNERT
IBAN: ES52 2038 9897 106000079077
BIC: CAHMESMMXXX

oder via PayPal: info@fundacionbm.com

Jedes einzelne Leben ist es Wert, gerettet zu werden. Von Herzen Danke für Eure Spende im Namen der notleidenden Galgos!

Zurück